Einmischung

Als EX-IN Sachsen gehören wir zu den Organisationen, die sich für die Belange von Menschen mit psychischer Krisenerfahrung einsetzen. Wir wissen, dass wir für unsere Rechte aktiv eintreten müssen. Deshalb mischt sich EX-IN Sachsen e.V. immer wieder ein. Auf dieser Seite informieren wir über unsere Aktivitäten und die erfolgten Reaktionen.

Mitglieder unseres Vereins sind deshalb auch in verschiedenen Gremien vertreten:
– Sächs. Landesbeirat für Psychiatrie
– Sächs. Landesbeirat für Behinderte Menschen
– PSAG Dresden
– Länderrat EX-IN Deutschland e.V.
– Vorstand EX-IN Deutschland e.V.

Wir freuen uns über Informationen und Meinungen.

Stellungnahme Sächisches PsychKG

Liebe Mitglieder und Freunde,

EX-IN Sachsen e.V. ist com Sozialministerium aufgefordert worden, sich zum aktuellen PsychKG zu äußern. Dabei handelt es sich um das wichtigste Gesetz, das die Versorgung von Menschen mit einer psychischen Erkrankung in Sachen regelt.  Dieses Gesetz soll in Kürze überarbeitet werden.

In Vorbereitung auf die Neufassung des Gesetzes werden diesmal auch Betroffene um ihre Meinung gebeten.

Die meisten wissen, dass in dem PsychKG die Unterbringung psychisch kranker Menschen definiert wird, ebenso wie Maßnahmen zur Fixierung und Rechte der Patienten in den psychiatrischen Einrichtungen.
Aber zukünftig soll hierin auch noch mehr die allgemeine Versorgung von Menschen mit psychischer Erkrankung geregelt werden. Dazu gehören z.B. auch die ambulante Versorgung und die Umsetzung neuer Gesetze wie der UN-Behindertenrechtskonvention und das Bundesteilhabegesetz.

Wir bitten Euch/Sie, uns bei unserer Stellungnahme zu unterstützen, damit künftig unsere Rechte weiter gestärkt werden.

Bitte schreiben Sie uns aus Ihrer ganz persönlichen Sicht:

Welche Erfahrungen mit der Anwendung des PsychKG haben Sie gesammelt?

Welche Wünsche haben Sie an ein künftiges Gesetz?

Wir freuen uns auf viele Stimmen und Meinungen, die wir dann gern in unserer Stellungnahme aufnehmen werden.

Termin: 23.11.2020

an: info@ex-in-sachsen.de

oder:
EX-IN Sachsen e.V.
Bautzner Str. 49

01109 Dresden

Im Anhang:

1.) Schreiben des Sozialministeriums hier:

2.) aktuelles PsychKG Sachsen
(Link: https://www.revosax.sachsen.de/vorschrift/2015-Saechsisches-Psychisch-Kranken-Gesetz)

3.) Stellungnahme zum sächs. PsychKG aus Leipzig von 2017 hier:
(Link: https://www.slaek.de/media/dokumente/04presse/aerzteblatt/archiv/2001-2010/2004/10/1004_469.pdf)

Diskussion zur aktuellen Versorgungssituation 2020

Mit großer Sorge sehen wir, dass binnen weniger Tage zahlreiche Angebote für psychisch erkrankte Menschen geschlossen worden sind. Teilweise ohne zwingende Notwendigkeit, da die medizinische Versorgung weitergeführt werden darf. 
Wir haben hierzu ein öffentliches Statement verfasst: hier

Als Reaktion informierte uns die Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie des Städtischen Klinikums Dresden (Weißer Hirsch) über das derzeitige Angebot: Entgegen unserer bisherigen Information wurde und wird die ambulante Versorgung der Patienten wie folgt aufrechterhalten:
Die ambulanten Patienten wurden alle persönlich kontaktiert und werden weiterhin betreut, überwiegend telefonisch, teilweise per Videotelefonie.
In Krisenfällen ist auch ein persönlicher Kontakt möglich.

Zudem gibt es eine Telefonhotline für alle Patienten – auch an Feiertagen:
Montag bis Freitag (08:00 – 16:00 Uhr): 0351 856-6340/6341 
an Wochenenden und Feiertagen (09:00 – 18:00 Uhr): 0174-4075585

Die Wiederaufnahme mindestens der tagesklinischen Betreuung sowie die Neuaufnahme von Patienten ist zeitnah vorgesehen – unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln.

Desweiteren reagierte das Sächsische Sozialministerium mit folgender Antwort: hier

Kommentare sind geschlossen.